KUNSTSCHWESTER RICHMUTE

/ Humanistische Unterweisung Nr. 8: verstreute Herde, weiße Flecken, schwarze Löcher

15. Dez.
So, 18:00
So., 15. Dez. 18:00

/ Humanistische Unterweisung Nr. 8: verstreute Herde, weiße Flecken, schwarze Löcher

Kunstschwester Richmute untersucht verschiedene Störungen der Realität, vor allem solche, die den meisten Furcht einjagen. Die von der bildenden Künstlerin Silke Rudolph erfundenen „humanistischen Unterweisungen“ spielen mit dem authentischen Bericht aus dem Leben einer Krankenschwester. So wie andere von ihrer Reise nach Australien berichten, erzählt sie lakonisch unaufgeregt von ihren Patienten.

Die Bühne ist weiß, es sieht kalt aus und Schwester Richmute lädt zur Kissenschlacht ein, bis die Bewegungen einfrieren: „Ich weiß nicht, wie es Euch geht, ich habe es erst relativ spät begriffen: Alles, was wir sind, sind wir nur durch unser Gehirn. Heute geht es um ein Phänomen, das von unserem Gehirn Besitz ergreifen kann und sich Encephalomyelitis disseminata nennt. Abgekürzt ED. Besser bekannt als MS – Multiple Sklerose“.

Es ist der 3. Advent und Richmute wäre nicht Richmute, hätte sie nicht Glühwein, selbstgebackene Plätzchen und Kaffee für alle dabei! In unserer Krankheit und Tod verdrängenden Welt hätte sie ihre theatrale Reihe auch „humanistische Überforderungen“ nennen können.


Text Silke Rudolph Performance Silke Rudolph / Dr. Christian Weyhe Musik Krischa Weber Regie Marc von Henning Bühne/Licht/Ton Sönke Christian Herm Gefördert Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Silke Rudolph arbeitete zunächst als Bühnenbildnerin und Malerin, nach einem Aufbaustudium Regie an der Hochschule für Musik und Theater dann vor allem als Performerin an der Schnittstelle Bildende Kunst und Theater. So entstanden u.a. Arbeiten wie Geburtstagsfeier, die Präsidentinnen, Ich bin Kunst, Museum für Künstliche Intelligenz, Wenn Sirenen locken…, Wohin fährst Du Marianne? und die Humanistischen Unterweisungen Nr. 4 bis Nr. 9 am Lichthof Theater.

Marc von Henning arbeitet seit 2000 im deutschsprachigen Raum als Autor und Regisseur. Er inszenierte wiederholt am Staatsschauspiel Stuttgart, Schauspielhaus Graz, den städtischen Bühnen Köln, Schauspiel Frankfurt, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Staatstheater Schwerin und Nationaltheater Athen. 2008 gründete er mit Susanne Reifenrath die Theaterkompanie Meyer&Kowski und inszeniert weiterhin an Stadt- und Staatstheatern.

Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-