DIE WELT IM RÜCKEN

/ von Thomas Melle

Jun
2017

/ von Thomas Melle

Im Rahmen des PAF! 2017


Theater- und Romanautor Thomas Melle hat mit seinem neuesten Werk die Fiktion verlassen und erzählt dennoch von Beschleunigung und Erfindung, Irrsinn, Wahnsinn. In umwerfender Ehrlichkeit protokolliert er seine eigene manisch-depressive Erkrankung; Er beschreibt, wie er den Zug nicht mehr anhalten kann, aus allen Freundschaften, der Arbeit und dem brüchigen normalen Leben herausfällt. In einer multiplen Textinstallation vollziehen drei Schauspieler diesen brutalen und folgenschweren, am Ende wieder tröstlich verlaufenden Weg nach.

Ich rannte durch die Stadt, und die Stadt war verrückt geworden. Ich war eine Gamefigur, die beschossen wurde, aber wovon genau? Die Fiktion muss pausieren.


Mit Georg Scharegg / Cornelius Schwalm / Verena Unbehaun Text Thomas Melle Produktion Theaterdiscounter Gefördert durch Senatsverwaltung für Kultur und Europa Dank an Mariakron

Thomas Melle wurde1975 in Bonn geboren, studierte in Tübingen, Texas und Berlin Literaturwissenschaften und Philosophie. Seit 1997 lebt er in Berlin. Er schrieb Theaterstücke und Prosa, nahm 2006 am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. 2008 erhielt er die Förderpreise der Länder Bremen und Nordrhein-Westfalen. Der Roman „Sickster“ wurde für den Deutschen Buchpreis 2011 nominiert; „3000 Euro“ stand 2014 auf der Shortlist des.Buchpreises. Der im August 2016 erschienene Bericht „Die Welt im Rücken“ wurde am Wiener Burgtheater im März 2017 uraufgeführt.

"Die Welt im Rücken“ von Thomas Melle ist im Rowohlt Verlag Berlin erschienen.

Kartenpreise:

Einzelticket: € 12,- / ermäßigt € 8,-

Tagesticket je nach Spieltag: € 16,- oder € 20,- / ermäßigt € 12,- oder € 16,-

Kombitickets und Informationen zum Rabattsystem des PAF finden Sie hier