Vorschau


Spielplan Oktober || Spielplan November || Spielplan Dezember



VOM ENDE HER NEU

/ Monologfestival Showcase

Drei Doppelabende 06 / 07 / 08 November 2020

Ausgewählte Solo-Produktionen, die angesichts weltweiter Krisen 2019 unter der Losung ALARMSTUFE ROT entstanden, finden unter neuen Vorzeichen noch einmal zusammen. Die außerordentlichen Ereignisse der letzten Wochen fügen allem, was wir denken und tun eine weitere Dimension hinzu. Wir sind nicht nur durch einen Virus alle verbunden – als Menschen auf dem einen Planeten. Begegnungen werden wertvoller denn je. Und der Monolog steht einmal mehr zur Disposition. Was ist seine politische und gesellschaftliche Kraft in Zeiten wie diesen? Mit Antje Pfundtner in Gesellschaft // Institut für Chauvinistische Weiterbildung // internil // Jiri Šimek // Showcase Beat Le Mot // soMermaids.


CARE AFFAIR

/ Frauen und Fiktion

Berlin-Premiere 12 / 13 / 14 / 15 November 2020

Ein glamouröser Care-Contest: In einem Ballroom der besonderen Art treten fürsorgliche Figuren jenseits klarer Geschlechterrollen gegeneinander an. Ausgestattet mit dem Interviewmaterial von Menschen, die professionell und/oder privat Fürsorge leisten, suchen sie die Figur der/des ultimativen Sorgetragenden. Sie battlen sich darin Geborgenheit zu geben, 'Nein' zu sagen, zuzuhören, geduldig zu sein, zu ernähren, kurz: sich zu kümmern. Während Sorgearbeit allgegenwärtig ist, wird diese Arbeit oft als selbstverständlich gesehen und nicht wertgeschätzt… wie sie verteilt wird, hat Einfluss auf Geschlechterrollen, Migrationspolitik und Familienbilder.


ES FÄLLT MIR IMMER SO SCHWER, ORTE ZU VERLASSEN, AN DENEN ICH NOCH NIE WAR

/ Malte Schlösser

Premiere 20 / 21 / 22 November + 03 / 04 / 05 / 06 Dezember 2020

Unsere Sucht nach Status und Anerkennung überwinden, das wäre was! Welche Selfies müssten wir produzieren, um uns unsere Beschädigungen, Traumata und Krisen zu zeigen und miteinander zu feiern? – fragt der neue Abend von Malte Schlösser. Die Wunde zeigen, emotionale Herrschaft markieren und mit konsequenter Selbstermächtigung die Privilegien und Ausgrenzungen benennen: und dabei Selbstdekonstruktion als Selbsthingabe begreifen. Das muss man ja auch erstmal können...


MASS FÜR MASS – WHITE LIES

/ von Stefan Wipplinger nach Shakespeare

TD-Produktion 26 / 27 / 28 / 29 November 2020

Was tun, wenn ein Populist die Regierung übernimmt? Vor dem Hintergrund erstarkender Rechtspopulisten übertragen Stefan Wipplinger und Fabian Gerhardt das Geschehen aus Shakespeares Politdrama vom absolutistischen in ein (post)demokratisches System; ebenso wird die junge Frau, die zum Sex genötigt werden soll, am Ende nicht einfach mit dem Herrscher verheiratet, sondern handelt eigenständig und nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand. Die Frage nach individueller Integrität ist damals wie heute zentral, die Antwort grundverschieden.


ASHES TO ASHES

/ Barletti/Waas

Wiederaufnahme 12 / 13 Dezember 2020

The world is on fire! Unter dem Eindruck brennender Landmassen rund um den Globus beschreibt Ashes to Ashes poetisch eine postapokalyptische Welt, ein explodiertes Bewusstsein, eine Seele in Flammen, ein Geschöpf aus Nichts, aus Rauch. Ist eine Zukunft denkbar? Ist es noch möglich “Ich” zu sagen? Oder ist das, was von unserem Bewusstsein übrig bleibt, nur noch die unerträgliche Leichtigkeit des Rauchs?


TORSTEN

/ von Lothar Trolle mit Theater Aggregate

Berlin-Premiere 17 / 18 / 19 Dezember 2020

TORSTEN ist nicht einfach nur Torsten. Das Stück entfesselt einen abenteuerlich tragikomischen On-The-Road-Bericht über das Leben des berühmtesten Hochstaplers der Nachwendezeit im Osten Deutschlands: Torsten Schmitt. Mit drei Schauspieler*innen durchleben wir, wie Torsten ein verrücktes und faszinierendes Lügengebäude nach dem anderen aufbaut. Rasant geht es durch die Stationen seines Lebens…: die Dakotas im Garten bei Dessau, die verbotene Nazi-Dachkammer des Opas und und und...


SPOOKAI

/ post theater

Berlin-Premiere 27 / 28 / 29 / 30 Dezember 2020 & 02 / 03 / 06 / 07 / 08 Januar 2021

Der neue mediale Theaterparcours von post theater verwandelt den TD in ein Spukhaus. Die “trans-kulturelle Geisterbahn“ spielt in fantastischen Bildern, Geschichten und Räumen mit der Beseeltheit von Gebäuden, dem Innewohnen von Geistern in Gegenständen und der Frage nach dem Unheimlichen. Eine ungewöhnliche Gruselunterhaltung mit Spuk und Gespenstern für Besucher*innen jeden Alters.


CUM-EX PAPERS

/ Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Wiederaufnahme Januar 2021

Willkommen in der Welt des verbrecherischen Steuerbetrugs! Am 18. Oktober 2018 enthüllt das investigative Recherchezentrum CORRECTIV den größten Steuerraub in der Geschichte: Die CumEx-Files zeigen, wir alle wurden von Bankern massiv bestohlen. Die Theaterproduktion hatte vorab exklusiv Einblick in den journalistischen Prozess und bringt den vermutlich komplexesten Finanzskandal der Jetztzeit im Stile eines packenden Wirtschaftsthrillers auf die Bühne.

"Seriös, skandalös, performativ, zynisch, unterhaltsam und entlarvend... authentische Einblicke in eine perverse Parallelgesellschaft – schrecklich tagesaktuell." (nachtkritik.de)