Vorschau

TD ZWISCHENSPIELE



TORNADO

/ ein Theater-Klima-Desaster von Tobias Rausch

Premiere 12 September 2020

Weitere Termine 13 September + tba

Wie müsste ein Theater aussehen, das angemessen vom Klimawandel erzählt? Das als moralische Anstalt funktioniert und damit abstrakte Zusammenhänge zwischen Methan-Emissionen durch europäische Milchviehzucht und Unwetter-Katastrophen in Bangladesch versinnbildlicht? Geschichten, Statements, Perspektiven von Betroffenen, Politikern, NGOs, Wissenschaftler*innen, weltweit tätigen Lobbyist*innen werden von Interview-Cuts von Theatermachern und ihren Klima-Visionen strukturiert. Wie können sie die Anregung der Wissenschaft umsetzen, dass wir der Natur als eigenständiger Akteurin eine Stimme und ein Angesicht verleihen müssen?


MASS FÜR MASS

/ von Fabian Gerhardt und Stefan Wipplinger nach Shakespeare

Premiere Oktober 2020

Wie so oft hat Shakespeare auch bei Maß für Maß ein faszinierendes Figurenorchester erschaffen, das nach wie vor verblüffend relevante Konflikte austrägt. Shakespeares zentrale Frage, was regieren heißt, gewinnt vor dem Hintergrund einer kränkelnden Demokratie und erstarkender Rechtspopulisten neue Aktualität.

Der gemäßigte und altgediente Präsident Vincentio muss widerwillig den beliebten Populisten Angelo zum Kanzler machen. Und der schreitet sogleich zur Tat, entschlossen das System gehörig umzukrempeln. Im Eiltempo werden neue Gesetze erlassen: Kein Sex ohne Trauschein und Rassentrennung als oberstes Prinzip.


CUM-EX PAPERS

/ Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Wiederaufnahme Herbst/Winter 2020

Willkommen in der Welt des verbrecherischen Steuerbetrugs! Am 18. Oktober 2018 enthüllt das investigative Recherchezentrum CORRECTIV den größten Steuerraub in der Geschichte: Die CumEx-Files zeigen, wir alle wurden von Bankern massiv bestohlen. Die Theaterproduktion Cum-Ex Papers hatte vorab exklusiv Einblick in den journalistischen Prozess und bringt jetzt wenige Tage nach der Veröffentlichung den vermutlich komplexesten Finanzskandal der Jetztzeit im Stile eines packenden Wirtschaftsthrillers auf die Bühne.

"Seriös, skandalös, performativ, zynisch, unterhaltsam und entlarvend... authentische Einblicke in eine perverse Parallelgesellschaft – schrecklich tagesaktuell." (nachtkritik.de)

"Die Kunst macht das, was die Politik seit Jahren versäumt" (Deutschlandfunk)

"Eine Theater-Sternstunde" (Hamburger Abendblatt)

"Cum-Ex-Papers macht nicht nur großen Spaß, sondern hinterlässt auch ein Gefühl: Wut" (DIE ZEIT)