Woyzickine - ein Unterwasserballett (Anne Tismer)

Okt
2010

eine installation mit performance und bewegung und text und objekten

im Rahmen des Monologfestival 2010

das is der versuch über die beschreibung von einer mania und astenie / es gibt philia – agape - eros – storge – ludus – pragma und mania / und vielleicht noch mehr formen / das sind namen von liebesformen

bei woyzickine könnte die mania zutreffen – das ist die besitzergreifende form / aber vielleicht auch die besessene

und damit vielleicht auch astenie also kraftlosigheit und schwäche /

abhängigkeit abhängigkeitssymtom oder syndrom / das is aber alles nur eine vermutung

alleine ist sie wahrscheinlich unvollständig und hilflos und fühlt sich leer/ was sie in sich drin hat das kann sie nich gebrauchen / das is ja galle und tote babys und lauter sinnlose innereien /

darum versucht sie das loszuwerden und sich anders zu vervollständigen irgendwie / einmal mit einem elefant und auch vielleicht mit wildhunden / die luba in afrika würden vielleicht sagen dass die woyzickine von den geistern befallen ist

und diese müssen jetzt vertrieben werden / und das klappt meistens nich beim ersten versuch

manchmal klappt das auch nie / dann muss sie immer wieder von vorne anfangen

mal sehn


Performance / Text Anne Tismer Kollaborationspartner Alexis Bug