KULTURREVOLUTION

/ eine Art-Fiction von Georg Scharegg & Ensemble

28. Sep.
Sa, 20:00
29. Sep.
So, 20:00
01. Okt.
Di, 20:00
02. Okt.
Mi, 20:00
Sa., 28. Sep. 20:00 / So., 29. Sep. 20:00 / Di., 01. Okt. 20:00 / Mi., 02. Okt. 20:00

/ eine Art-Fiction von Georg Scharegg & Ensemble

Sink-Tanks statt Think-Tanks? Es ging jetzt doch sehr schnell: gerade noch waren wir am Rande des Burnouts, und plötzlich haben alle, endgültig, frei! Das Internet der Dinge hat übernommen, Menschen werden nicht mehr gebraucht. Und jetzt? Die KULTURREVOLUTION begibt sich auf Exkursion in eine extrem wahrscheinliche Zukunft, in dem der Begriff Arbeit völlig neu gedacht wird!

Science-Fiction? Nein! Die theatral skizzierten Abläufe folgen fundierten Prognosen zur globalen Umwälzung der gesamten Arbeitswelt. Am eigenen Leib untersuchen die fünf Sozionaut*innen, welche Abgründe an Leere, welche Ersatzstrategien und neue Lebensinhalte die digitale Revolution erzeugen wird. Wohin entwickelt sich die Gesellschaft, wenn der wichtigste Faktor „Beschäftigung“ wegfällt und die Wirtschaft auch ohne Arbeitskräfte weiterwächst?

Auf der Bühne bricht in aller Heftigkeit der Cyberkrieg aus: im Götterhimmel der personifizierten Internetkonzerne sorgen Trojaner für Verwirrung und Zerstörung. Die KULTURREVOLUTION bringt am Ende die Kunst an die Macht, und Kreativität wird die neue, am stärksten nachgefragte Ressource. Künstler*innen übernehmen prozesserprobt und unerschrocken die Regie im Chaos… viel Zeit für Fehlversuche bleibt ihnen nicht!


Mit Susanne Abelein / Rolf Caflisch / Lisa Hofer / Miriam Japp / Christian Sprecher Im Film Marina Blumenthal / Sara F. Hermann / Lorenzo Polin / Nikolaus Schmid Regie Georg Scharegg Raum Silke Bauer Video Ian Purnell Dramaturgie Julie Paucker / Paula Redlefsen Musik Rolf Caflisch Technik Roger Stieger Regieassistenz Carla Widmer Grafik Christiane Patic Produktionsleitung Ramun Bernetta Produktion TD und Bernetta Theaterproduktionen Zürich Medienpartner die tageszeitung

Die KULTURREVOLUTION feierte Schweizer Premiere am 9.1.19 im Rahmen des biennalen Festivals „Höhenfeuer“ am Theater Chur. So reagierte die Presse: “ ... in der Umsetzung so brillant wie bestechend einfach. (...) Aktueller und brisanter kann Theater kaum sein.“ (Südostschweiz - Carsten Michels) - - “Miriam Japp (...) spielt mit einer Kraft und einem Furor, die für die ganze Produktion bezeichnend sind.“ (NZZ - Daniele Muscionico)

Koproduktion Theater Chur / Nairs Scuol / TD Berlin / Vorarlberger Landestheater Bregenz / Pathos München Gefördert durch Kanton GR / Stadt Chur / Ernst Göhner Stiftung / Graubündner Kantonalbank / CH Interpretenstiftung / Stiftung Dr. M. O. Winterhalter / Stiftung Dr. Valentin Malamoud / Stiftung Stavros S. Niarchos / Boner Stiftung für Kunst und Kultur / Pro Helvetia Gastspielförderung

Die Veranstaltung beginnt zunächst im Freien (in der Klosterruine ggü. TD-Eingang), bitte nehmen Sie witterungsgemäße Kleidung. Im weiteren Verlauf geht es dann in den TD-Theatersaal.

Am 01.10.2019 findet um 18:30 eine Podiumsdiskussion zum Thema im Theaterdiscounter statt. Am Diskussionspodium nehmen Dr. Florian Butollo, Valeria Fahrenkrog, Nina Galla und Dr. Werner Rammert teil. Im Anschluß an die Vorstellung gibt es ein Publikumsgespräch in Zusammenarbeit mit theaterscoutings.


Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-