DAS TOTENSCHIFF

/ nach B. Traven

Feb
2017

/ nach B. Traven

Europa 1926. Der junge Seemann Gale verpasst durch ein harmloses Missgeschick sein Schiff. Er verliert Ausweis und Schiffsbuch. Bürokratie und unnachgiebige Beamte stehen einem neuen Pass im Weg. Aber ohne Pass, kann er nirgendwo anheuern. Eine traurige und witzige Erzählung über das brutale Zusammenspiel von Nation und Kapitalismus.

Gewaltsam über Ländergrenzen verschleppt, lässt sich Gale völlig ausgelaugt von einem zwielichtigen Skipper auf dem Dampfer Yorikke anheuern – einem schwimmenden Schrotthaufen, bemannt mit einer zerlumpten Crew Ausgestoßener. Lebensgefährliche Arbeit bestimmt ihren Alltag ebenso wie strenge Hierarchien und Schikane – aber auch Freundschaft und Solidarität. So halten sie das Schiff am Laufen und werden trotz ihrer Ablehnung der Verhältnisse zu gut funktionierenden Rädchen im Getriebe.

Der Romanklassiker Das Totenschiff von 1926 ist eine „politische Kampfrede auf 250 Seiten", sein Autor eines der größten Mysterien der deutschsprachigen Literatur. Regisseurin Clara Weyde gewann mit ihrem Inszenierungskonzept zum Totenschiff 2015 den Hamburger Start off-Wettbewerb. Für die Verdichtung der anarchistischen Romanvorlage wurde die Inszenierung 2016 mit dem Rolf Mares Preis der Hamburger Theater ausgezeichnet.

„Ein perfekt agierendes Ensemble… Ein herausragender Theaterabend.“ Hamburger Abendblatt

„Vier großartige Darsteller. Mit viel Gespür für Komik und verblüffend aktuell.“ Hamburger Morgenpost

Zum Interview mit Regisseurin Clara Weyde und Dramaturg Bastian Lomsché



Mit Christoph Jöde / Amadeus Köhli / Jannik Nowak / David Simon Regie Clara Weyde Dramaturgie Bastian Lomsché Bühne/Kostüme Katharina Philipp Musik Thomas Leboeg Maske Hanna Brausse Licht/Technik Sönke C. Herm Regieassistenz Johanna Thiess Eine Produktion des LICHTHOF Theaters Hamburg Gefördert durch Hamburgische Kulturstiftung, Stiftung Maria & Holger Cassens, Rudolf Augstein Stiftung, LICHTHOF Stiftung Gastspiel gefördert durch Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung

Clara Weyde studierte Kommunikations- und Politikwissenschaft, anschließend Regie an der Theaterakademie Hamburg. Zwei Jahre als Regieassistentin am Theater Bremen. Regiearbeiten u.a. am Theater Bremen, am HAU in Berlin, am St. Pauli Theater sowie am Thalia Theater Hamburg. Ihre Inszenierungen Malala – Mädchen mit Buch und funny girl sind aktuell im Jungen Schauspielhaus Hamburg zu sehen.

Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-