Bei Einbruch der Nacht (TheaterschaffT)

Nov
2011

/ Schauspiel über das Leben

Wir alle stürzen in jeder Sekunde auf unseren eigenen Tod zu.

Eines Morgens stellt ein alter Mann fest, dass ihm seine Zigarette nicht mehr schmeckt. Ab diesem Moment nimmt das Leben eine überraschende Wendung?

Vom Meer und vom Leben am Meer, davon handelt das Stück. Von den alten Bewohnern eines Fischerdorfes, die auf ein hartes, aber erfülltes Leben zurückblicken. Sie befinden sich im „Schwebezustand“ des Rentnerdaseins: Zwar sind sie ganz fröhlich und lieben und streiten sich in bester Walter-Matthau-und-Jack-Lemmon-Manier; sie sind in Kontakt mit ihren Familien und Freunden – aber „gebraucht“ werden sie nicht mehr, die Verbindungen zu den Menschen und den Dingen des Lebens werden flüchtiger. Manchmal fällt es ihnen selbst nicht leicht zu spüren, wozu genau sie noch da sind. Sie blicken hinaus auf das Meer.

TheaterschaffT lädt ein zu einem vielschichtigen Abend, bei dem man nicht sicher sein kann, dass man das sieht, was man zu sehen glaubt. Eine Choreografie ganz nah am Publikum, eine transzendente Reise in eine fremde Landschaft, ein Tanz auf einem schmalen Grat. Ein komödiantischer Abend mit zwei über siebzigjährigen Schauspielern, einer jungen Schauspielerin und einem Gewandhausmusiker mit ungewöhnlichen Instrumenten und Klängen, initiiert von dem Regie- und Choreografieteam Stefan Ebeling und Ulrike Schauer, das 2009 den Leipziger Bewegungskunstpreis für die Produktion ?Die wilden Schwäne? erhalten hat.

„Feine Gesten und gesetzte Dialoge machen die Inszenierung berührend. Ganz ohne Übertreibungen, weg von Theatralität versucht sich die Gruppe Theaterschafft auf das Thema alt sein und Sterben einzulassen, ohne dabei den notwendigen Witz zu vergessen.“ – Leipzig Almanach


Theaterschafft „…ist eine sehr bewegende Geschichte über Altern, Freundschaft und Liebe gelungen“ – Leipziger Volkszeitung


Mit Wolfgang Jahn / Horst Warning / Katja Rogner / Henry Schneider Regie / Choreographie Stefan Ebeling / Ulrike Schauer Bühne & Kostüm Heike Mondschein Musik Henry Schneider Licht Peter Schneider Produktionsleitung Kristina Patzelt Eine Produktion von TheaterschaffT in Kooperation mit Schaubühne Lindenfels / Societaetstheater Dresden / Armes Theater Chemnitz / Theaterdiscounter Berlin Gefördert durch Kulturstiftung des Freistaates Sachsen / Stadt Leipzig / Fonds Darstellende Künste

TheaterschaffT wurde im Jahre 1992 gegründet von den Leipziger Schauspielstudenten Jan Jochymski und Stefan Ebeling und ist seitdem ein offenes Ensemble mit Stefan Thiel und Stefan Ebeling im Zentrum. Wiederkehrend Künstlerinnen und Künstler verabreden sich kontinuierlich zur Zusammenarbeit und entwickeln ihre Ästhetik, Dramaturgie und Arbeitsweise weiter. Stückentwicklung und Improvisation sind die beiden Stichworte, die die Arbeit von TheaterschaffT beschreiben – und eine Spielweise von hoher schauspielerischer Authentizität. TheaterschaffT erzählt Geschichten.