ANNIKA DOES SWANLAKE

/ ein Solo über Schwanensee von Oblivia

Jun
2015

/ ein Solo über Schwanensee von Oblivia

auf Englisch (English description here )

Ein weltbekanntes Ballett, in dem sich ein junger Mann, Siegfried, an seinem Geburtstag in einen Schwan verliebt. Sehr seltsam. Warum wollen Menschen Jahr für Jahr immer wieder Schwanensee sehen? Annika Tudeer, Gründerin der international erfolgreich tourenden Gruppe Oblivia, nimmt das Ballett Schwanensee als Rahmen für eine Performance darüber, dass es vielleicht gar keine so gute Idee war, aus Schwanensee ein Solo zu machen.

Ich hatte vor, aus Schwanensee ein Solo zu machen. Ziemlich bald wurde mir klar, dass die Vorlage sich spießig und altmodisch anfühlte. Wie sehr ich es auch versuchte, ich konnte mich nicht für die Geschichte eines jungen Mannes begeistern, der sich zum Erreichen seiner Volljährigkeit in einen Schwan verliebt. Dennoch war ich zu Schwanensee hingezogen. Die Herausforderung, aus etwas dermaßen Bedeutendem etwas Intimes zu machen, war natürlich verlockend.

(Annika Tudeer)

Das Solo besteht neben Elementen aus dem Ballett Schwanensee aus autobiographischen Episoden und Annika blickt zurück auf die Zeit ihrer Literatur- und Gender Studies in den 1990ern und auf ihre Erfahrungen in der Analyse von Tanz und als Tanzkritikerin.

Dauer: 60 min.


Im Rahmen von
FESTIVAALI! 2015
Finnisches Performance Festival

Idee/Performance Annika Tudeer Sound Juuso Voltti Kostüm Tua Helve Dramaturgie Lina Teir / Timo Fredriksson Produktion Marina Andersson Rahikkka / Oblivia Foto Neonilla Narjus Annika does Swanlake wurde an diesen Orten erarbeitet Mad House, Helsinki / ESKUS, Helsinki / Mykorhizza Residenz Uferstudios, Berlin Sprache English Medienpartner taz. die tageszeitung


Annika Tudeer gründete die Performancekompanie Oblivia in 2000. Sie ist Performerin bei und künstlerische Leiterin von Oblivia. Nach ihrer Arbeit als Tänzerin und Choreographin in den 1990ern absolvierte sie ihren MA in Literatur an der Univeristät Helsinki. Bis 2004 arbeitete sie als Kritikerin und schrieb über neue Trends in Tanz und Performancekunst national und international. Sie ist Gründungsmitglied des Performance Center in Helsinki und von Mad House, einem Produktionshaus für Performance und Live in Helsinki. 2014 erhielt sie ein 5-Jahres-Stipendium des Arts Council of Finland.

Oblivia ist eine internationale Performancekompanie und zählt zu den wesentlichen Protagonisten der finnischen Performanceszene. Oblivia lassen die Grenzen von Genres und Nationalitäten verschmelzen. Den Background der Oblivia-Mitglieder aus Finnland, Island und Großbritannien bilden Musik, Tanz, Performancekunst und Theorie. Das Dreijahresprojekt Entertainment Island tourt seit 2010 mit großem Erfolg. Momentan arbeiten Oblivia an ihrer Serie Museum of Postmodern Art. Ein work in progress ihrer letzten Arbeit Ka-Boom zeigte der Theaterdiscounter im Juni 2014, das auf dem Helsinki Festival im August 2014 Premiere feierte. www.oblivia.fi

Kartenpreise € 13,- / ermäßigt € 8,-

Festivalticket € 28,- / ermäßigt € 20,-

Festivaali-Discobar im Anschluß am 26. Juni

Publikumsgespräch am 27. Juni in Zusammenarbeit mit