Without You I Am Nothing

Apr
2006

Eszter Salamon und Arantxa Martinez präsentieren Ramon Pozo und Lukas Minkus mit eigenen Interpretationen bekannter Liebeslieder in einer feinsinnigen und umwerfend komischen Zwei-Mann-Show.

WITHOUT YOU I AM NOTHING ist beides: Performance und A-cappella-Konzert von Liebesliedern. Es erzählt von Verlangen, Manipulation, Projektion, Sinnlichkeit, Gewalt, Anfang und Ende, von der Sehnsucht des Künstlers nach Liebe und vom Verlangen des Zuschauers nach Unterhaltung. WITHOUT YOU I AM NOTHING untersucht die Ökonomie und Ideologie des Gefühls innerhalb des Liebesdiskurses populärer Musik und des Theaters als sozialer Begegnungsstätte.

Mit Ramon Pozo und Lucas Minkus treffen zwei ungleiche Freunde in einem Konzert aufeinander.

Pozo, der einige Zeit in einer brasilianischen Favela gelebt hat, ist Sohn eines berühmten Clowns irgendwo auf der Iberischen Halbinsel. Sein prägender Hintergrund ist der Hip-Hop, doch zunehmend wendet er sich –angeregt durch Minkus- zeitgenössischer Performancekunst zu und betreibt eine Art Mischung aus Identitätspolitik und Phat Beats. Selbstbewußt und charmant ist er auf den Parties der Welt zu Hause.

Minkus lebt als Künstler sehr zurückgezogen. Seine zunächst erfolgreiche Theaterarbeit findet ein jähes und erbärmliches Ende, nachdem die turbulente Affäre mit der Frau eines Theaterdirektors bekannt wird. Aus dem tiefen Loch von Alkoholismus und Verzweiflung schafft er aber sich aus eigener Kraft herauszuziehen. Seitdem „managt“ Ramon seine unterschiedlichen Projekte, fummelt mit herum und bringt sie mit Charme an den Mann. WITHOUT YOU I AM NOTHING ist ihre 2. Zusammenarbeit.

Vor dem Hintergrund, dass das Stück ohne institutionelle Unterstützung allein von ihren beteiligten Künstlern produziert wurde, betrachtet WITHOUT YOU I AM NOTHING die Performancekunst in Anlehnung an Jacques Lacans Definition von Liebe als "Quelque chose qui est donnée sans qu’il ai été voulu?" -- "Etwas, das gegeben wird, ohne dass danach verlangt worden ist?"


Konzept Lucas Minkus Inszenierung Ramon Pozo / Lucas Minkus Musikassistenz Christian Garcia / Gerald Kurdian Produktion Eszter Salamon / Arantxa Martinez und Tanznacht Berlin 2006 Dank an Alexandra Wellensiek und Alain Roux