TRANSIT MONUMENTAL

/ Marsch ins Herz der Nation

Dez
2015

/ Marsch ins Herz der Nation

Performance auf Englisch

Mit 10 Metern Länge und 500 Kilogramm Gewicht reiste anlässlich des polnischen Unabhängigkeitstages vor einem Monat ein obskures Objekt nach Warschau. Die Performancegruppe K.A.U. & polnische Regisseurin Malgorzata Wdowik eskortierten ein "unabhängiges Monument" vom Spielart Festival in München aufbrechend durch deutsches und polnisches Gebiet. Auf ihrem Weg inszenierten sie es gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung zwischen Dorfkneipe und Sportplatz und gehen so auf Tuchfühlung mit Performances nationalen Bewusstseins.

Parallel zu dieser Erzählung des "unabhängigen Monuments" zeigt aktuell wenige Wochen nach dem Wahlsieg der rechtsnationalen Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) die Erzählung einer neuen großen polnischen Nation erste Effekte.

Die Lecture TRANSIT MONUMENTAL - MARSCH INS HERZ DER NATION ist eine dritte Erzählung, die keiner der beiden anderen über den Weg traut.

Die Road-Videos des Projekts, die täglich während der Überführung nach Warschau ausgestrahlt wurden, sind unter www.kau-kollektiv.de mit dem PW "KauTransit" anzusehen.


Am 10. Dezember 2015 im Theaterdiscounter präsentieren die Eskorte K.A.U. und Wdowik ihre Eindrücke im Rahmen einer Performance Lecture. Im November war das Projekt TRANSIT MONUMENTAL – DROGA NIEPODLEGLOSCI beim SPIELART-Festival München.

Von und mit Philipp Bergmann / Romuald Krezel / Thea Reifler / Matthias Schönijahn / Malgorzata Wdowik Musik Johannes van Bebber Technik Alexander Buers Video / Schnitt Nina Wesemann / Dino Osmanovic / Gudrun Gruber Produktion SPIELART-FESTIVAL München Koproduktion Komuna// Warszawa / Foundation for Public Space Research TU Warsaw Kooperation Theaterdiscounter Gefördert durch Goethe Institut / Hessische Theaterakademie / ATW Institut für Angewandte Theaterwissenschaft / Hochschule für Fernsehen und Film München / Instytut Adama Mickiewicza Mit freundlicher Unterstützung durch Theaterdiscounter / Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten

K.A.U. ist der Zusammenschluss von Philipp Bergmann und Matthias Schönijahn sowie Thea Reifler. Ihre multimedialen Arbeiten bewegen sich zwischen Performance, Installation und Videokunst. Bergmann und Schönijahn gehören zum Projektteam des Instituts für Klangforschung (HfG-Offenbach) und erhielten 2013 auf der B3 Biennale des bewegten Bildes den Nachwuchspreis BEN in der Kategorie „nichtlineares Erzählen“. Thea Reifler ist assoziiert mit der Schweizer Performancegruppe das schaubüro sowie mit der internationalen Organisation SoSA - Social Space Agency. In 2014 zeigte der Theaterdiscounter von K.A.U. bereits die Produktion VOYAGER I.

Kartenpreise € 5,-