TANZ EUROPE EXPRESS - Volume I & II

/ von Marc Carrera und MDVZ

Jul
2017

/ von Marc Carrera und MDVZ

Premiere von Volume II am 14. Juli

Sechs junge Europäer*innen tanzen sich die Seele aus dem Leib – und in den Leib. Der Rhythmus unseres Alltags trifft sich in dieser kraftstrotzenden Performance mit assoziativen Bildern eines Lebens in Europa. Ein moderner Reigen zum Sound von Kraftwerk / MRZ / Post Industrial Boys / Fluxion / The Field / Europe und mittelalterlichem Drehleierspiel. Die Leistungsträger und Anständigen begehen im TD zum Spielzeitabschluss einen der schönsten Bälle der Ballsaison.

Seit Tanz Europe Express uraufgeführt wurde hat sich die sozio-politische Landschaft Europas ständig geändert. Aus diesem Grund entwickeln MDVZ für die Aufführung am TD als Aktualisierung und Erweiterung einen komplett neuen zweiten Teil, der am 14. Juli Premiere hat. Zu sehen sind Tanz Europe Express Volume I & II.

Tanz Europe Express wurde beim Tanzen zu einem seltsamen Lied in einer leeren Bar geboren. Es geht ums Tanzen, im Alltag, zum Vergnügen. Wie tanzen wir? Wie, wo und wann tanzen Leute im heutigen Europa? Tanzen meint auch das große Vergnügen, uns ohne Ziele und Erwartungen zu bewegen. Tanzen ist eine individuelle Entscheidung und oft tanzen wir allein. Vielleicht umgeben von tausenden von Menschen, aber dennoch. Sind wir sicher, dass wir selbst tanzen? Wie geht es uns eigentlich? Uns, die nicht zu tanzen aufhören sollten, weil wir sonst verloren wären…

…unser geliebtes altes Europa; die grünen Felder, die Flüsse, die Berge … ja, die Berge! Die Berge hinter der Autobahn, zwischen dem Kraftwerk und dem großen Urlaubskomplex unter strahlend blauem Himmel. Sterne. Meine Augen – habe ich mein Gesicht etwa wieder an der Tür gestoßen? Ja. They Shoot Horses, don’t they? Europa. Und? Yeah! Wir fühlen uns in der Bewegung zuhause. Manchmal habe ich das Gefühl, ich werde getanzt.


Performance Carolin Jüngst / Anna Hubner / Markus Posse / Ellen Gronwald / Helene Heuser / Marc Carrera Drehleier David Burda Sound William "Bilwa" Costa Konzept/Choreographie Marc Carrera Bühnenbild Marina Epp Lichtdesign Susana Alonso Eine Produktion von MDVZ


Marc Carrera studierte Philosophie an der Universität Barcelona und Performance Studies an der Universität Hamburg. Seit 2008 lebt und arbeitet er in Berlin und seit 2014 auch in Hamburg. 2012 bis Ende 2014 übernahm er das Tatwerk Berlin und etablierte es als einen von Künstler*innen getragenen Projektraum in den Bereichen zeitgenössisches Theater, Tanz und Performance. Im Rahmen der Limited Edition Residency Programm in K3 Kampnagel Hamburg entwickelt er zurzeit das choreographisches Projekt O a O über das Forschungsthema ‘Wiederholung’.

Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-