Sehnsucht nach Familie Krause

Dez
2005

Es gibt eine Welt, die ist so klein, dass man sie kaum sieht. Die Welt der Firma Preiser. Der weltgrößte Hersteller von Modellfiguren produziert im fränkischen Steinsfeld sowie auf Mauritius. Auf einer Insel im indischen Ozean werden die Minimenschen handbemalt, die hierzulande zu hunderttausenden Modellbauwelten, Kinderzimmer und Architekturentwürfe bevölkern. Schauplatz International taucht ein in diese Parallelgesellschaft in 1:87, deren Zentrum Familie Krause ist: Verkörperung des Wunsches nach einer Welt voller Ruhe und Frieden.

Schauplatz International erforscht die Produktion der Firma Preiser, macht sich auf die Suche nach den real existierenden Individuen, die Modell gestanden haben, und unternimmt jetzt den Versuch mit der Preiser-Welt tatsächlich zu verschmelzen, um dem Geheimnis von Normalität auf die Schliche zu kommen.

„Von einem Besuch bei der Firma Preiser, bei den beiden geschäftsführenden Brüdern und ihrem Vater, den Schöpfern dieser Welt, bestärkt, versuchen wir nun in den Modellbaukatalog zu gelangen, weil wir bereit sind zu glauben, dass dort wirklich eine noch bessere Welt existiert, als es die Heile-Welt-Firmenphilosophie schon nahe legt. Wir müssen sie jetzt finden.“

Erfüllt sich in der Anverwandlung der Traum von Übersichtlichkeit, den zu träumen in einer überkomplexen Gegenwart fast schon utopisches Potenzial hat? Normalität ist ein ambivalenter Begriff der Realität, Illusion, Wunsch und Herrschaft bedeuten kann. Ebenso ambivalent ist die regressive Sehnsucht, in Normalität aufzugehen. Sehnsucht nach Familie Krause begibt sich mitten in diese Ambivalenzen und findet sich in Beschreibung einer deutschen Wirklichkeit wieder.

Schauplatz International verwechselt willentlich Wirklichkeit und Vorstellung und verschiebt Realität und Fiktion ineinander. Die aus Deutschland und der Schweiz stammenden Mitglieder der freien Gruppe kümmern sich nach dem 2009 zum Festival Impulse eingeladenen M*A*S*C*O*T*S in Sehnsucht nach Familie Krause abermals um geheimnisvolle Vertreter einer anderen Welt. Mit der Premiere und einem begleitenden Rahmenprogramm feiert Schauplatz International im Theaterdiscounter ihr elfjähriges Jubiläum.


Von und mit Anna-Lisa Ellend / Albert Liebl / Lars Studer / Juliane Werner / Sascha Bleuler / Martin Bieri / Katja Grawinkel Technik Max Stelzl

Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds / Migros Kulturprozent / Stadt Bern / Kanton Bern Koproduktion mit Kaserne Basel / Schlachthaus Bern / Ringlokschuppen Mülheim Medienpartner taz / Zitty

www.schauplatzinternational.net