PENTHESILEA – LOVE IS TO DIE

/ von Kleist und Bambi Bambule

Nov.
2019

/ von Kleist und Bambi Bambule

In Penthesilea – Love Is To Die wird Kleists Tragödie zu einem Album, die Spieler*innen zur Band, der Theaterabend zum Konzert. In einer theatralen Jam-Session springen sie zwischen Pop-Songs und Kleist-Texten, verkörpern, rezitieren, verfremden und entwerfen Utopien für eine Gleichberechtigung der Geschlechter. Im Brennglas der gemeinsamen Erzählung werden die Narrative und die Nöte der Figuren untersucht. Gelingt es, mit theatraler Fantasie eine gleichberechtigte Welt zu schaffen?

Erlebtes, Theorien und Popkultur werden mit Kleists Penthesilea verwoben. Der Debut-Abend des Theaterkollektivs Bambi Bambule will alternative Möglichkeiten bisheriger Erzählweisen in die Arena des Geschlechterkampfes werfen, um sich von den beschränkenden Zuschreibungen auf der Bühne und im Alltag zu befreien. – Wie geht Liebe heute?

„Das wirklich Tolle und Gelungene an „Penthesilea – Love Is To Die“ besteht darin, dass die Sache, die Heinrich von Kleist verhandelt, dabei nicht verwässert und schon gar nicht verraten wird. […] Mit so fabelhaften Spielerinnen macht das Denken sogar Spaß. Der Beifall im nassgeschwitzten Kammertheater wollte nicht aufhören. […]“ Badische Zeitung, 21.07.2019


Mit Heiner Bomhard / Lena Drieschner / Marie Jordan / Lisa Marie Stoiber Regie/Konzept Bambi Bambule (Lena Drieschner / Sascha Flocken / Marie Jordan / Lisa Marie Stoiber) Musik Heiner Bomhard Ausstattung Lina Marie Mayer / Theresa Scheitzenhammer Produktionsleitung Leoni Grützmacher Kooperation E-Werk Freiburg Gefördert Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg Unterstützung Kulturamt Freiburg / Stiftung Landesbank Baden-Württemberg

Bambi Bambule sind Lena Drieschner, Sascha Flocken, Marie Jordan, Lisa Marie Stoiber. Sie arbeiten gemeinsam auf Augenhöhe als künstlerisches Kollektiv und entwickeln ein gemeinsames Vokabular über Arbeitsweisen und Spielformen. Gesellschaftliche Gegebenheiten werden hinterfragt und Utopieräume gedacht und verhandelt. Literarische Ansätze, dokumentarisches und projekthaftes Arbeiten sowie eigene Autorenschaft werden in den Arbeiten vereint. Kollaborative Netzwerke erweitern sie regelmäßig; in der aktuellen Arbeit Heiner Bomhard (Musik und Spiel), Lina Mayer und Theresa Scheitzenhammer (Ausstattung). Bambi macht jetzt Bambule.


Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-