Lost in Romance

Jun
2005

Uraufführung nach Godards "Pierrot le Fou" in Kooperation mit dem Stadttheater Bern

Ferdinand und Marianne sind ein Liebespaar. Gemeinsam wagen der melancholische Poet und die lebenshungrige Femme fatale die Flucht aus dem Alltag. Irgendwo auf halbem Weg zwischen Paris und dem Mittelmeer liegt die Utopie eines idealen Lebens, in die sich die beiden immer mehr verstricken.

Dabei ist ihre Utopie an Vorstellungen eines idealen Lebens angelehnt, die sie aus Weltliteratur und Filmgeschichte entlehnt haben: Jenseits aller Konventionen und angereichert durch Spannung, Gefahr und Amour fou wird ihr eigenes Leben zum temporeichen Abenteuerfilm.

Jetzt geht's wieder weiter. Wie im Fortsetzungskrimi. Mit Autos, Revolvern und Nachtlokalen. (Marianne)

Marianne und Ferdinand tauchen tief in die Welt der modernen Mythen, wie sie ihnen die Medien vermitteln, ein. Dass sie dabei unversehens selbst zu Arbeitern am Mythos -- zu Drehbuchschreibern, Regisseuren und Schauspielern -- werden, erhöht die Faszination. Haben Ferdinand und Marianne eine reale Chance auf ein Happy-End? Oder ist das Scheitern ihrer Liebe vorprogrammiert?

"Lost in Romance" entstand frei nach dem Drehbuch von Jean-Luc Godards Nouvelle-Vague-Klassiker "Pierrot le Fou" (1965) und hält diesen Bezug auch während des gesamten Abends präsent. Die realen Schauspieler interagieren mit Schauspielern und Situationen auf der Leinwand. Der schnell montierte Theaterabend arbeitet mit Video, Malerei, Comic, Manga, Musical, Agitpop uns Erzählerstimmen -- ein multimediales Narrationsexperiment.


Regie Wolfgang Klüppel Bühne Beni Küng Video Memi Beltrame Kostüme Sarah Bachmann Dramaturgie Rainer Hofmann Musik Michael Frei