Liebe Freiheit Arbeit

Sep
2007

oder: was Anita Bernd Sascha Christine Paula Jens Volker Max Stefan Susanne und Elke sonst noch fehlt

Elf Menschen gefangen zwischen Alltäglichkeit und großer Tragödie, die über sich und ihre Weltsicht sprechen und sich lesend ereifern. Ihre Gemeinsamkeit ist, dass sie ihr Leben gerne hemmungs- und schonungslos offen legen. Zusammen sind sie ein Kosmos, in dem sprechende Bäume in einer Gebirgslandschaft die wichtigen Fragen des Lebens beantworten. Was sie aus ihren Lebensgeschichten berichten, klingt wie absurde, mit Übersetzungsfehlern gespickte Bedienungsanleitungen von zumindest teilweise intelligenten und lebensähnlichen Wesen. Tatsächlich sind sie alle echt und unglaublich. Sie sind melancholische Sinnsucher mit Humor für sich und gegen das Leben; verstörte Menschen wie man mindestens fünf im engeren Freundeskreis haben sollte.

Da ist z. B. Bernd, der seit Monaten arbeitslos ist und das erst Mal seit langer Zeit überhaupt wieder Kontakt zu Menschen hat. Oder Anita, die ein Leben lang versucht, mit der immer gleichen, die Sicht einschränkenden, Haarfrisur den Durchblick zu kriegen. Dadurch wird sie für Elke, die sowieso lebens- und liebesverunsichert ist, zur Angriffsfläche ihrer Wut auf alles, was auch nur annähernd gut gelaunt ist. Christine wiederum hatte noch keine Beziehung von mehr als drei Wochen und probiert ihr Glück nun bei Sascha, der der Einfachheit halber am liebsten immer dasselbe essen würde dafür allerdings von der energetischen sehr deutschkritischen Italienerin Paula verachtet wir. Und Volker und Max und Elke und …

Elf Figurenskizzen, ihre emotionalen sowie kolossalen Verstrickungen und ihr teils gemeinsamer Weg über die Stolpersteine des Alltags. Wiedererkennungseffekte nicht ausgeschlossen.



Mit Carsten Clemens / Andreas Erfurt/ Reiner Gabriel / Katharina Hauck/ Franziska Hayner / Matthias Hörnke / Nina El Karsheh / Sanne Schnapp / Andrea Seitz / Axel Strothmann / Falk Willy Wild Szenische Einrichtung Lars Vogel Autorin Anja Dreischmeier