HEIMATFRONT – DAS DESASTER LÄSST GRÜSSEN

/ eine Tanz-Performance der MS Schrittmacher

Nov
2016

/ eine Tanz-Performance der MS Schrittmacher

Wie lange können wir in der Komfortzone Europa die weltweiten Folgen unseres Lebensstils ignorieren? Seltene Erden in Smartphones, das billige T-Shirt aus der Sweatshop-Fabrik, Nahrung aus unfairem Handel: unsere Lebensführung basiert auf Ausbeutung, schafft Konflikte und Kriege. Eine Tatsache, die uns ebenso lange bewusst ist, wie wir sie verdrängen.

Die von Verzweiflung getriebenen Flüchtlingsbewegungen, die brutale Eskalation vieler Konflikte weltweit und das Anwachsen des Terrors in Europa machen das Wegsehen immer schwieriger. Das Desaster kehrt an seinen Ursprung zurück.

Mit Blick für das Groteske im Realen legen drei Performer*innen den Finger in die Wunde. Sie benennen die menschenverachtenden Aspekte unseres Wohlstands, konfrontieren sich und das Publikum, stellen sich dem Unausweichlichen und sehen sich gezwungen zu handeln. Live verarbeiten ein Musiker und eine Videokünstlerin ihren abstrusen Kampf zu Sounds und Videosequenzen, die immer wieder neue Kontexte und aberwitzige Räume schaffen.

Der scheinbare Krieg der anderen hat eine neue Kampfzone: die Heimatfront.


Performer*innen Jorge Morro / Antje Rose / Nicky Vanoppen Choreographie/Regie Martin Stiefermann Dramaturgie/Text Hartmut Schrewe Ausstattung Anike Sedello Live-Musik Albrecht Ziepert Live-Video Erato Tzavara Produktionsleitung Helena Tsiflidis Kommunikation k3 berlin Produziert von MS Schrittmacher Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes Koproduziert von Saarländisches Staatstheater Unterstützt von rebeam / DINAMIX / platzhirsch Medienpartner DIGITAL IN BERLIN

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung am Sonntag, den 20.11. in Zusammenarbeit mit Theaterscoutings Berlin

MS Schrittmacher gründete sich 1998 in Berlin. Bislang sind über 30 Produktionen entstanden. Die Gruppe steht für gesellschaftspolitische Auseinandersetzung, die in die Alltäglichkeit und das direkte Erleben der Menschen greift. Dazu gehören Formate im öffentlichen Raum wie z.B. Alice im Wunderland in einer Shopping Mall (2012/13) oder die Krisenralley Places & Traces (2015/16) in einer Fahrrad-Rikscha durch Berlin. Aktuell läuft das zweijährige Recherche- und Performanceprojekt Quo vadis, bellum? über die Zukunft des Krieges. www.msschrittmacher.de

Kartenpreise € 13,- / ermäßigt € 8,-