gruene kriege (lunatiks produktion)

Feb
2010

bin ich Natur – und wenn ja, warum nicht?

Die Produktion gruene kriege erzählt die Geschichten von Menschen, die in einem krisenhaften Verhältnis zur Natur stehen: ein Imker, dem die Bienenvölker wegsterben, ein gescheiterter Ökobauer am Existenzminimum, ein Kammerjäger auf der Spur von Ungeziefer. Das Panorama aus recherchierten Biographien erforscht die Kämpfe, in die Menschen im Verhältnis zur Natur geraten.

Über all diesen Auseinandersetzungen schwebt die Frage nach der Selbstdefinition des Menschen: Begreift er sich als Nutzer und Ausbeuter der Natur, als Schutzbeauftragter und Sprachrohr ihrer Rechte, als den Unbilden der Natur Ausgelieferter, als Planer und Ingenieur oder als harmonisch in sie eingebetter Teil? Die Natur existiert nicht einfach, sondern sie ist ein kulturell geprägtes Produkt des Menschen, seiner Projektionen, Ängste und Wünsche.

Das Projekt beruht auf 20 Interviews mit Experten, Betroffenen und persönlich Engagierten, darunter dem ehemaligen Chef von Greenpeace Deutschland, einer Virologin des Robert-Koch-Instituts, Tierschützern, einem Klimaforscher vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, dem Vorsitzenden des Deutschen Vegetarierbunds und der Gründerin einer Kampagne zur Selbstabschaffung der Menschheit.

Unser Verhältnis zur Natur ist in eine prekäre Phase eingetreten. Die Krisen spitzen sich zu, die Auswirkungen auf den Menschen werden spürbar.

gruene kriege läuft im Rahmen des Programm-Pakets Die Natur schlägt zurück.


Mit Christian Banzhaf / Naemi Schmidt-Lauber / und Gästen Text / Regie Tobias Rausch Ausstattung Jelka Plate Musik Gregor Ellwart Recherche Anne V. Freybott

/ eine lunatiks produktion www.lunatiks.de

/ in Koproduktion mit der Schwankhalle Bremen