Finnish Future Feature

Lecture / Präsentation

Jun
2014

Auf Englisch ( English description here >>> )


DAYS WITHOUT NAMES
von Maija Hirvanen (Projekt-Präsentation)

Maija Hirvanens kommende Performance DAYS WITHOUT NAMES entsteht aus zeitgenössischen Regentänzen. Die Bühnenrituale der Inszenierung untersuchen Tanz und Performance als Medium und als Praxis, um auf das eigene Umfeld zu wirken. Die Performance versucht den Regen herbeizutanzen. Die Performance versucht die eigene Identität durch Tanz zu erneuern. Die Performance versucht den Krieg wegzutanzen.

Während der Projekt-Präsentation bei FESTIVAALI! gibt Maija Hirvanen Einblick in das Material, das für ihren aktuellen kreativen Prozess relevant ist, und in ihre Ideen bezüglich einer neuen Performance: DAYS WITHOUT NAMES ist eine Arbeit über Zweifel, die Erosion von Glauben, die Bedeutung von Vorhaben und über das Alltags-Potential von Performance. Es ist der dritte Teil von Hirvanens Trilogie OPERATION WE (2011-2014). Jeder der Teile fragt von einem anderen Blickpunkt aus: Was vereint uns, die Menschen von heute? Was macht das „wir” zum wir?

Info www.hirvanen.net


LOVE.ABZ
von Otso Huopaniemi (Lecture)

Als Otso Huopaniemi 2010 sein Bühnenstück An ABZ of Love zum ersten Mal mit Google Translate von Finnisch zu Englisch und zurück übersetzen lies, begann eine endlose Kette von Überschreibungen: Übersetzung von Mensch zu Computer und vice versa. Was als Übersetzungsexperiment begann, hat sich zu einer fesselnden Performance über die Brüchigkeit von Sprache, Qualitäten von Verständigung und unser Verhältnis zu Maschinen entwickelt. Das Stück wurde mit unterschiedlichen Performern u.a. in New York, Helsinki und im Theaterdiscounter Berlin aufgeführt.

In seiner Lecture zeigt Huopaniemi Videoausschnitte aus LOVE.ABZ vom vergangenen Dezember im TD. Er wird Konzepte der Arbeit zur Diskussion stellen; darunter Falscherkennung oder Irrtümer in der Übersetzung durch den Computer, die Huopaniemi als „Turning Points“ beschreibt. In diesen entscheidenden Momenten muss der Performer eine Wahl treffen, den „Fehler“ als einen Teil von Autorschaft der Maschine zu akzeptieren und in seinen Text zu integrieren oder ihn zurückzuweisen in dem Versuch die Kontrolle über die eigene Autorschaft zu behalten. Die Lecture untersucht Beispiele des Austauschs zwischen Mensch und Computer und gibt Hinweise auf Fälle von Begleiterschaft/Unterstützertum/Kameraderie, die sich entwickeln, wenn die Wirkmacht des Computers als unabhängigem Schreiber im Schreibprozess zunimmt.
Info www.vimeo.com/huopaniemiotso


Im Rahmen von
FESTIVAALI! - DIE FINNEN SIND UNS FREMD
Finnisches Performance Festival

Double bill € 13,- / reduced € 8,-

Ein Festival des Theaterdiscounter Organisation Michael Müller Presse Kerstin Böttcher Technische Leitung Robert Wolf In Zusammenarbeit mit New Performance Turku Festival www.newperformance.fi – Christopher Hewitt Mit freundlicher Unterstützung / Dank an Finnland-Institut in Deutschland / Finnische Botschaft Berlin / COOL2014-Satellitenprogramm / Finnland. Cool. / Svenska kulturfonden / Polnisches Institut Berlin Medienpartner taz – die tageszeitung / Theater der Zeit



Einzeltickets € 13,- / ermäßigt € 8,-
Tageskarten € 15,- / ermäßigt € 10,-
Festivalpass € 25,- / ermäßigt € 15,-