Endstation Echtzeit

Jul
2009

von Yvette Coetzee / wonderful catastrophe

Jeder ist busy. Keiner hat Zeit. Das Leben wird getuned, Prozesse optimiert, Effektivität gesteigert. Zeit gemanaged und gemultitasked. Wie schnell kann der Mensch werden? Und wenn es zu viel wird? Prozesse müssen optimiert, die Effektivität gesteigert, Pausen verkürzt werden. Andere schaffen es ja auch! Oder?

Die Zeit ist knapp. Machen wir das Beste daraus.
Termine, Termine! Time is money, also los! Los!

Endstation Echtzeit ist Reaktion & Untersuchung zwischen extremer Beschleunigung und totalem Stillstand, absoluter Spezialisierung und komplettem Multitasking. Ein spartenübergreifendes Experiment zwischen Schauspiel, Tanz und Figurentheater.

Das Gehirn des Informationszeitalters muss in immer weniger Zeit immer mehr verarbeiten, updaten, Sicherheitslücken schließen. Wo liegt die Grenze? Wie können wir sie überwinden?


Regie Yvette Coetzee Co-Regie Eike Hannemann Choreografie Katja F. M. Wolf Mit Texten von Thomas Melle Musik Matthias Herrmann Dramaturgie Sarah Ross Bühne / Kostüm Jelka Plate Schauspiel Mechthild Barth / Martin Molitor Figurenbau/-spiel Florian Feisel / Antje Töpfer Tanz Josephine Evrard / Clément Layes Technik Oliver Szewc Produktion/ Öffentlichkeitsarbeit Katja Kettner

Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds / In Kooperation mit FITZ! Zentrum für Figurentheater / Schloss Bröllin e.V.