DIE BRÜSTE DES TIRESIAS

/ Privatoper Berlin #6

Sep.
2019

/ Privatoper Berlin #6

Thérèse hat keinen Nerv mehr für die ganzen reproduktiven Aufgaben. Jemand anderes muss den Fortbestand der Menschheit sichern – da springt ihr Ehemann ein: Und siehe da, 40.049 Kinder werden von ihm direkt am ersten Tag zur Welt gebracht. Eine Erfolgsgeschichte der Reproduktion in Zeiten katastrophaler Geburtenraten angesichts einer ungewissen Zukunft…

Die Privatoper Berlin bringt selten gespielte Opern an Orte, an denen selten Opern gespielt werden. Das achtzigköpfige Ensemble professioneller Hobbymusiker realisiert mit DIE BRÜSTE DES TIRESIAS von Francis Poulenc ein Musiktheaterwerk, das sich im grotesken Spaß der Auflösung aller Kategorien ein kleines Stück Freiheit ergaunert.

Poulenc verwendet für seine 1944 komponierte Oper „Les mamelles de Tirésias“ als literarische Vorlage das gleichnamige Drama Apollinaires aus dem Jahre 1917, welches gewissermaßen die Geburtsstunde des Surrealismus markiert. Unter dem Einfluss der beiden Weltkriege, bei Apollinaire der Erste, und bei Poulenc der Zweite, oder angesichts der aktuellen globalen Krisen stellt sich stets die Frage nach einer (un)möglichen Zukunft für die kommenden Generationen. Aber wird es überhaupt noch welche geben? Und wenn ja, trotz Unvernunft und Widersprüchlichkeit ihrer Erzeuger*innen, oder liegt in deren exzessiven Absurditäten das Potenzial und der Glaube an eine Zukunft, in der es sich zu leben lohnt?


Mit Katharina Laura Kunz / Ullrich Müller / Wassim Ayass / Sotiris Charalampous / Inés Rangnitt / Luise Bestehorn / Orchester und Chor der Privatoper Berlin und 60 weiteren Mitwirkenden Musikalische Leitung Lars Straehler-Pohl Inszenierung Christoph Clausen Initiator Roland Castringius Bühne und Ausstattung Katrin Wittig Licht Ismael Schott Einstudierung Jake Walsh / So-Hee Kim / Bang-In Jung / Richard Damas Maske Lara Bonitz Produktion Privatoper Berlin

Privatoper Berlin stellt mit einem Ensemble von ca. 60 Mitwirkenden, die ohne Gage aber mit Leidenschaft Opernproduktionen erarbeiten, einen Solitär in der Berliner Musiktheaterlandschaft dar. Sie wurde von einer Gruppe von Musikenthusiasten ins Leben gerufen, um mit Freunden für Freunde Musiktheater zu gestalten. Nach dem Erfolg in 2018 mit einer neuen Produktion am TD mit Unterstützung der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

.

Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 10,-