Amnesie (Milo Rau)

Jun
2005

von Milo Rau

Eine alte Welt -- die der Kindheit und Utopien -- ist zerstört. Die neue, gerade entstehende, wird bestimmt von: einer längeren Beziehung, der Konkurrenz, Existenzangst, überhaupt dem REALEN LEBEN!
Aber nicht nur die Zukunft ist unsicher geworden, auch die Vergangenheit wird zunehmend brüchiger. Das Gefühl existenzieller Verlorenheit, der VERLUST einer sinnvollen Biographie, die sinn- und identitätsstiftend wirkt, entspricht dem Krankheitsbild der Amnesie -- und dem Leiden einer ganzen Generation.

So unterschiedlich ihre Lebensgeschichten auf den ersten Blick auch scheinen mögen: BRD-Elite-Zöglinge und Republik-Flüchtlinge, Frauen und Männer, Künstler und Arbeiter, Erfolgreiche und Arbeitslose sind Kinder derselben Zeit. Perfekt ausgebildet, belastet mit den von Hippie- oder Punkidealen gespeisten Hoffnungen ihrer Eltern und den eigenen illusionären Ansprüchen aus Kindheit und Jugend kämpft die Generation der heute 30jährigen um Identität und Zukunft.

Die Inszenierung basiert auf akribisch recherchierten Materialien zum Thema, wobei ausführliche filmische Interviews und die Ergebnisse klassischer soziologischer Feldforschung im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus orientieren sich die Charaktere in AMNESIE lose an den Hauptfiguren des Romans ?Oblomow? von Iwan Gontscharow.

Amnesie ist der zweite Teil einer Trilogie, die mit dem Stück ?Dämonen?, das am Festival ?100°? im Februar 2005 zu sehen war, begann. Die Fortführung findet im Herbst 2005 auf der überregionalen Nachwuchsplattform FREISCHWIMMER statt.


Regie Simone Eisenring Text Milo Rau Kostüme Nehle Balkhausen Video Marcel Bächtiger