Aber wenn du gehst Sarah Sani nimm alles mit was dir gehört. Ja gut ich machs.

Okt
2010

im Rahmen des Monologfestival 2010

Erst war Sarah Sani ein staunendes Mädchen, felsenfest überzeugt von der Vermarktbarkeit ihrer außergewöhnlichen Begabung. Es war der Bankrott eines Unternehmens. Dann wurde sie hart und pragmatisch. Sie unterwarf sich den Eindringlingen, weil sie dachte, so auch ihren eigenen Mehrwert maximieren zu können. Und es ist ihr womöglich gar nichts Eigenes mehr geblieben. Nun ist sie Solo. Und auch allein?

Robert schreibt ihr Briefe, gelegentlich. Er schreibt zum Beispiel: "Liebe Sarah! Weiterhin entwerfe ich mich hier als nach allen Seiten Offenes. Manchmal tut es ganz schön weh... Leider habe ich die Kugel immer noch nicht gefunden, aber dafür habe ich jetzt einen Ring. Und ich bin mir sicher, daß Du die Tragik begreifst, die darin liegt..." Er ist jetzt in einem Land, in dem die Menschen langsamer gehen, als er steht. Aber Stuttgart ist doch auch keine Lösung.

Sarah ist fest entschlossen. Sie wird ihre Verzweiflung nicht mehr an enttäuschte Hoffnungen delegieren, sondern sie wird es selbst machen. Das Eigene ins Töpfchen, das Andere ins Kröpfchen.

Noch ein verfickter Alleingang.


Mit Tina PfurrRegie Daniel Schrader Kostüm Nina KroschinskeEine Ballhaus Ost Produktion