1. Alles / 2. The Favor

/ zwei Performances frisch von der Hochschule der Künste Bern

Mai
2013

/ zwei Performances frisch von der Hochschule der Künste Bern

Alles

„Alles ist eine Frage der Sprache“ -- und alles ist zu verändern. Mit Alleshat Cornelius Danneberg aus dem Textmaterial der gleichnamigen Erzählung Ingeborg Bachmanns eine kraftvolle Stimmperformance entwickelt, einen irritierenden, schwindelerregenden Traum vom Ende der Sprache. Er arbeitet dabei mit einem minimalistischen aber wirkungsvollen Bild: Ein Mensch, auf seinen Kopf reduziert – eine Art lebendige Büste. Er muss reden, und seine Geschichte erzählen. Wie er versucht hat, alles zu verändern: Seinem Kind die Sprache der Menschen vorzuenthalten, ihm die Möglichkeit zu geben, eine neue Sprache zu finden. Er versucht sich die Wörter, die Sätze der menschlichen Sprache aus dem Leib zu schreien, zu hecheln, zu singen. Er möchte zu Ende kommen, erlöst werden von seiner Erinnerung, seinem reißenden Strom an Gedanken, seiner Sozialisation. Er sehnt sich nach dem Schweigen, der „Sprache der Steine“.

Psychologische Figurensprache + musikalische Dekonstruktion + Dada + Aperghis.

Von + mit Cornelius Danneberg Mentorinnen Julia Kiesler / Franziska Baumann


The Favor

Was meint er? Wen meint er? Was will er mir erzählen? Wohl jeder hat sich schon im Theater bei solchen Fragen ertappt und sich gründlich abgehängt gefühlt. Wie wird die künstlerische Individualität einer Performance überindividuell erfahrbar und das Publikum Teil des theatralen Vorgangs?

Der bulgarische Radikalperformer Ivo Dimchev ist eine Ausnahmeerscheinung in der internationalen Performance-Szene. Kaum ein anderer agiert so virtuos wie er an der Trennlinie zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, zwischen Intimität und ausgestelltem Voyeurismus. Genres spielen bei Dimchev keine Rolle und die Frage nach der Verbindung von Form und Inhalt beantwortet er damit, dass sein Körper die Form sei und er selbst der Inhalt. In einem Workshop forderte er Studierende der Berner Hochschule der Künste auf: „Do yourself a favor!“ Sie entwickelten Soloarbeiten und verdichteten diese zu der gemeinsamen Arbeit The Favor.

Von + mit Cynthia Gonzalez / Micha Goldberg / Lotti Happle / Nils Amadeus Lange / Annina Machaz / Natalí Péshou / Anne Welenc Leitung Ivo DimchevProduktion Hochschule der Künste Bern, Wolfram Heberle Mit Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia


Ivo Dimchev entwickelte bislang mehr als 30 eigene Stücke, die mehrfach ausgezeichnet in Europa und Nordamerika gezeigt wurden. Er unterrichtet Meisterklassen an der Nationalen Theaterakademie in Budapest und am Königlichen Tanzkonservatorium in Antwerpen. Dimchev lebt in Brüssel, wo er seinen eigenen Performanceraum Volksroom gegründet hat.

Der Masterstudiengang Theater der Hochschule der Künste Bern ist performativ und überdisziplinär ausgerichtet. Die Gestaltung des Studiums richtet sich nach den individuellen Schwerpunkten der Studierenden. Das Studium integriert über die Darstellung hinaus Themen wie Raumgestaltung, Lichtdesign, Ton, Medien und Management. www.hkb.bfh.ch

Mit Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia: