LIEBES PUBLIKUM,

noch mehr Umordnung, noch mehr Liebe... und prickelnd:

4 Premieren à la Costa Compagnie * Monster Truck *  She She Pop *  Gintersdorfer/Klaßen stehen aus, bis 30 OKTOBER monologieren ganze 14 Aufführungen über die (superplurilogisch aufgebaute) MONOLOGFESTIVAL-Bühne! Ah, doch noch schnell...? Tickets... / Oh, was verpasst? Rückschau...

neues deutschland interviewt vorab, die Berliner Zeitung tagestippiert, zitty zitiert herbei, Deutschlandradio Kultur (audio) bescheinigt einen „Gegenentwurf zu den Gardinen- und Hasspredigern in der Welt da draußen“ und spricht von einer „rauschhaften Premierenfeier“ –

„Mehr noch als die Einzelbeiträge aber – und das ist ein echter Gewinn – wirkt das Festival selbst hier als wertschöpfender Generator. Denn dank der sorgfältigen Programmierung spannen sich Korrespondenzen zwischen den Nummern, die stärkend zurück wirken“ Berliner Zeitung

Festival-Endspurt? Anfang Liebe Umordnung ist immer. Auch auf dem TD-roten Tribünenteppich im

THEATERDISCOUNTER

 

MONOLOGFESTIVAL 2016

AUS LIEBE ZUR WELT: Die Umordnung der Dinge

20 – 30 OKTOBER 
Tickets (1/2/3-Tagestickets)... Mehr... Fotos/Rückschau... Spielplan... PDF... Blog...

 

 

 

Festivalblock II: 26 – 30 OKTOBER

always late: Daisy D'Or & The Monologists / Musik+Diskursküche

 

UNmenschenrecht

MS Schrittmacher

Im vergangenen Jahr wurden in 122 Ländern Menschen gefoltert oder anderweitig misshandelt obwohl die UN Menschenrechtscharta fast weltweit anerkannt ist. Zum 70-jährigen Jubiläum der Vereinten Nationen stellte Amnesty International die unerbittliche Frage: Ist unser System internationaler Rechtsvorschriften und Institutionen in der Lage, den dringend erforderlichen Schutz der Menschenrechte zu gewährleisten? MS Schrittmacher konfrontiert in einer performativ tänzerischen Soloperformance das Ideal der Menschenrechte mit der Realität. Aus den live eingesprochenen Menschenrechtsartikeln wird ein Soundtrack generiert, der wechselseitig mit Bewegungen eines Tänzers Inhalte zu Geräuschen transformiert. In Textfragmentierungen und Loops verfangen sich neue Bedeutungen und bilden sich andere Ordnungen, die dazu auffordern, das humanistische Ideal des Menschenrechts mit Leben zu füllen. (auf Englisch)

Performance Jorge Morro Regie / Choreografie Martin Stiefermann Dramaturgie Hartmut Schrewe Musik Albrecht Ziepert Produktionsleitung Helena Tsiflidis Produktion MS Schrittmacher Koproduktion Theaterdiscounter - Monologfestival 2016

26 OKT, 19.30 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

SITUATION MIT AUSGESTRECKTEM ARM

Oliver Zahn

Die Essayperformance setzt sich mit der (Kunst-)Geschichte einer belasteten Geste auseinander: mit dem saluto romano, dem olympischen Gruß, dem Hitlergruß. Diese Schwur- und Grußgeste ist – in der Malerei erfunden, im Theater populär gemacht und immer aufs Neue politisch instrumentalisiert – unmittelbar an der Schwelle von Politik und Kunst verortet. Die Performance verhandelt hiervon ausgehend den Umgang mit dem immateriellen Erbe unserer Vergangenheit, das Verhältnis von Macht und Inszenierung sowie die choreografische Disziplinierung von Körpern. Ein Duett für eine Performerin und eine Stimme, eine Studie mit Fußnoten über die Politik der Kunst und die Kunst der Politik.

Mit Isabell Przemus Stimme Helmut Becker Konzept/Leitung Oliver Zahn Technische Gestaltung Jonaid Khodabakhshi Ton Udo Terlisten / Sebastian Heiland Licht Bernd Gatzmaga / Remo Cermak Assistenz/Produktionsleitung Florina Vilgertshofer Produktion Bayerische Theaterakademie August Everding / Hochschule für Musik und Theater München

Gastspiel     26 OKT, 21 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

HOW TO KILL SOMEBODY

COSTA COMPAGNIE

Ende der 60er Jahre schließt sich Monika Ertl, Tochter des Riefenstahl-Kameramanns Hans Ertl, der bolivianischen Befreiungsarmee an. Nachdem nicht nur Ché Guevara, sondern auch dessen Nachfolger und Monika Ertls Geliebter ermordet wurden, reist sie 1971 nach Deutschland und erschießt dort eigenhändig den verantwortlichen bolivianischen Offizier. Der Anfang eines Rachefeldzugs, der für sie selbst tödlich endet. Die COSTA COMPAGNIE umkreist in einer multimedialen Soloperformance die Frage, was es bedeutet einen Menschen zu töten: Aufgrund der politischen Überzeugung, aus Liebe, aus Rache oder des Strebens nach Macht? Dabei spiegelt der essayistische Rückblick durch mehrere Jahrzehnte heutige Formen des politischen Mordes und untersucht, wie sie medial dargestellt und instrumentalisiert werden. Dokumentation trifft auf suggestive Gedankenreise.

Konzept / Text / Media / Performance Felix Meyer-Christian Video-Produktion Miguel Murrieta Vásquez Sound Matthias Reiling Outside Eye Zahava Rodrigo Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016 / Lichthof Theater Hamburg

Premiere    21 OKT, 19.30 Uhr + 29 OKT, 18.30 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

UNSER HERR KIEßLING oder: GEDANKEN ZUR SITUATION DEUTSCHLANDS

Felix Lüke

Emotional leicht angeschlagen lässt sich Politiker Kießling durch das nächtliche Berlin chauffieren. Er denkt „Groß ist nur, was man nicht erkennen kann“ im Bundestag und „Eure Liebe tötet mich“ auf dem Kreuzberg. Er denkt an seine Frau, die es für ihn nicht mehr gibt und an Jazz, den er nie hört. Lieber hört er von Pink Floyd Wish you were here. Und dann denkt unser Herr Kießling, er müsste wirklich langsam mal ans Telefon gehen, das schon zum fünften Mal Another one bites the dust anstimmt. Und das bedeutet: Parteizentrale. Wenn‘s hoch kommt sogar: Bundestag.

Text/Spiel Felix Lüke Dramaturgische Beratung Anna-Sophie Lühmann Produktion Büro Steinheimer

Gastspiel    27 OKT, 21 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

BITTE BLEIB KONKRET. WIE DAS GEHT, WEIß ICH AUCH NICHT SO GENAU. (Gerechtigkeit ist asozial.)

Malte Schlösser

Kommt eine des Weges und redet sich um Kopf und Kragen. Nur fair denkt sie, wenn man bedenkt, was alles unausgesprochen gilt. Ihr Zweifel gilt ihrem Wertesystem, sich selbst und der Frage, ob sie noch anschlussfähig ist. Am lebenden Beispiel durchkreuzt Malte Schlösser einige Widersprüche im Konzept von Gerechtigkeit. Dieser alte Mythos Gerechtigkeit, der überhaupt erst den ungerechten Blick erschafft – und Abgründe und Rache und Neid: „Gerechtigkeit ist was für Mathematiker. Dieser Blick ist asozial. Ich rufe nach Unordnung, nach dem, was du brauchst.“ Ein Monolog, der die eindeutigen Oberflächen unterwandert. Der das Gegenüber mit neuen Begriffen berührt und das logische Denken mit Gefühlen infiziert.

Spiel Marie Gramss Text / Regie Malte Schlösser Dramaturgie Anna K. Becker Regie- und Produktionsassistenz Silvia Witte Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016

27 OKT, 22 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

I FEEL NOTHING

Monster Truck

Ob Revolutionsführer oder Führungskraft in einem Unternehmen: Die Beherrschung der eigenen Emotionen scheint unabdingbar zu sein, wenn man Anderen seinen Willen aufzwingen will. Selbstkontrolle als Methode zur Kontrolle der Anderen. In I FEEL NOTHING geht es um die Macht der Gefühle und die Gefühle der Mächtigen. Als Teil einer Serie über Diktatoren begeben sich Monster Truck in größtmöglicher Identifikation in die Niederungen der eigenen Phantasmen von Welt- und Alleinherrschaft.

Von und mit Monster Truck Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016

Premiere    28 OKT, 19.30 Uhr + 29 OKT, 21 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

DER AUFHALTSAME AUFTRITT DER VANESSA STERN

Vanessa Stern

Eine Frau geht ihren Weg. Da kommt ihr ein Auftritt entgegen. Wird er aufzuhalten sein? Kann sie sich ihm widersetzen, oder liegt ihre Freiheit unvermutet in ihm, dem Auftritt, dem wirkungsmächtigsten unter den Tritten? Ein erotischer Kampf zwischen Kulturen, zwischen Polis und Intimität, ein mitreißendes Kammerspiel, aktueller als jeder Live-Ticker. Das sticht, das tut weh, das ist gerade raus und doch subtil, poetisch und zart wie das Flattern eines einarmigen Kolibris. „Der aufhaltsame Auftritt“ entstand im Exil auf Samos, Blick auf das türkische Festland, dunkelblaues Meer, kein Schlauchboot weit und breit, sowie in Sterns Geburtsort Heiligenkreuz am Waasen, Österreich, wenige Wochen vor der zweiten Stichwahl zum rechten Bundespräsidenten. Im Gepäck hatte Stern 17 Bücher, eins zu Bürokratie und eins zu Babygebärdensprache und 15 Pixie-Bücher.

Von und mit Vanessa Stern Ausstattung Jelka Plate / Eike Böttcher Dramaturgie Dietmar Schmidt Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016

28 OKT, 21 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

VERSTREUT DIE IDENTITÄTEN

Rike Scheffler

Ständig beobachten und bewerten wir. Uns selbst und andere. Schaffen Identität, indem wir versuchen zu identifizieren. Was unser tägliches Leben als Bedürfnis nach Ordnung prägt, holt Lyrikerin und Performerin Rike Scheffler als Sprach- und Klangraum auf die Bühne: Anhand autobiografischer Erfahrungen und Kritischer Theorie hinterfragt sie unsere Gewohnheit zu unterscheiden, zu diskriminieren, unsere Sprache des „Gesund“ und „Krank“, des „Gleich“ und „Anders Seins“. Von Foucault stiehlt sie sich den „Operationstisch“, einerseits Tableau für analytisches Denken, andererseits Gegenstand von Definitions- und Machtausübung. Vor den Augen und mit Hilfe des Publikums zeigt Scheffler, wie als fest erlebte gesellschaftliche Bedingungen im wahrsten Sinne des Wortes „instrumentalisiert“ und genutzt werden können, für Widerstand, Selbsterfindung und ein freieres Miteinander. Durch die Intervention tönt eine offene Einladung, eine neue Struktur.

Von und mit Rike Scheffler Video Clara Jo Sound Support Simon Bauer Foto Valerie Schmidt Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016

29 OKT, 18.30 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

BESESSEN - Ein kollektiver Monolog

She She Pop

Menschen sind besessen von Ideen. Aber auch von Dingen. Für das Monologfestival folgen She She Pop der Idee vom Besitz, die im Miteinander von Menschen eine unheimliche Hauptsache geworden ist: Wer nichts hat, muss sich verdingen. Aber auch wer zu viel besitzt, sagt man, wird davon besessen. Das ist sie, die Gemeinschaft der Besessenen.
She She Pop treten an, um „Theater ohne Publikum" eine neue Seite abzugewinnen. Wie in der Brechtschen Lehrstück-Theorie vorgeschlagen, nehmen die Anwesenden probehalber Haltungen ein und geben Reden wieder. Im Monolog BESESSEN wird so ein vielstimmiges Selbstgespräch zu hören sein, bei dem die Gemeinschaft zu Wort kommt. Eine Gemeinschaft, die sich über Besitzverhältnisse und die dadurch entstehenden Verwerfungen Gedanken macht. Sie vergewissert sich sprechend ihrer selbst und stellt fest, dass sie uneins ist.

Von und mit She She Pop Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016

Premiere    29 + 30 OKT, 19.30 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

FREIE REDE

Gintersdorfer/Klaßen

Intersubjektivität - Die Liebe zur Welt muss die Liebe zum anderen sein.
Hauke Heumann stellt Meditationstechniken aus der gnostisch-christlichen Mystik vor, um die Subjektivität zu verlassen, den Individualismus zu überwinden und die Gemeinschaft mit den Toten zu erreichen. Alles andere wäre Diktatur.

Performance Hauke Heumann

Wie man Barrieren und Grenzen zerschlägt
Dr. Bier Bier klärt auf. Der Philosoph und Geschichtswissenschaftler zeigt wie eine Reorganisation der Weltgeometrie allen Betrug zum Verschwinden bringt.

Performance Gotta Depri

Die Zeit zur Zeit
Wahr ist, dass man keine neue Vergangenheit haben kann, nur eine neue Zukunft – wir wissen, es geht gerade nicht gut, man sieht’s, man fühlt’s und wenn’s nicht gut ist, dann muss man es ändern, aber was geändert werden muss, das ist die Frage.

Performance Eric Parfait Francis Taregue alias SKelly

Von Gintersdorfer/Klaßen Koproduktion Theaterdiscounter – Monologfestival 2016

Premiere    29 OKT, 22 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

THE ART OF HAPPINESS®

Dragana Bulut

Jede*r kann sein Glück finden und sein Leben ändern. Das ist die unaufhaltsame Mission von Lebenstrainerin Dragana Bulut. Die ehemalige Choreografin und Tänzerin praktiziert das lebensverändernde Potenzial einer neuen Kunstform:
„Life is meant to be fun… not just at weekends! What would your life be like if you lived it to the full? Take a moment to imagine it! - - - You are not sure where to turn and what to do next? Within the little time we have together in this festival I can provide you with programs to help you clarify what it is that you want, and give you the tools to achieve those desires. Trust me you have the power within yourselves to realize all your potentials. You are the only one who can make you happy. I will help you to live your best life and practice The Art of Happiness®!” (auf Englisch)

Life Coach Dragana Bulut Personal Trainer Zeina Hanna Dramaturgie Coach Ana Vujanovic Koproduktion Theaterdiscounter - Monologfestival 2016 / Theater Rampe Stuttgart Dank an FD13 residency for the arts in Saint Paul, Minnesota

30 OKT, 18 Uhr Tickets... Mehr... Facebook...

 

 

/ Vorschau November

DIE KUNST ZU STERBEN

theatrale subversion

Berlin-Premiere    03 / 04 / 05 NOVEMBER 2016, 20 Uhr Mehr...

TODESFÄLLE

Versuch über den letzten Akt

Premiere    10 / 11 / 12 NOVEMBER 2016, 20 Uhr Mehr...

HEIMATFRONT
– Das Desaster lässt grüßen

Eine Tanz-Performance der MS Schrittmacher

Premiere    19 / 20 / 22 / 23 NOVEMBER 2016, 20 Uhr Mehr...

 

/ Vorschau Dezember

THE MAKING OF AMERICANS + LA CASA + PILLEN + I IN WONDERLAND

Mehr...
TD/ Theaterdiscounter
Klosterstraße 44 / 10179 Berlin
+49 30 28 09 30 62


/ künftig keinen Newsletter mehr erhalten ...