OTHELLO – I KNOW I´M NOT THE ONLY ONE

/ von William Shakespeare

Jul
2015

/ von William Shakespeare

Othello ist ein Stück über Rassismus und Eifersucht. Aber die Geschichte lässt sich auch anders und noch packender erzählen: als komplexe soziodynamische Verstrickung, im Abwärtstaumel vorangetrieben von Zuschreibungen. Gesellschaftliche Rollen haften an Menschen wie mit dem Fleisch verwachsene und zum Gesicht gewordene Masken.

Vier UdK-Schauspieler*innen übernehmen in der Inszenierung von Fabian Gerhardt das komplette Personal des Othello. Der weiße Schauspieler Jochen Weichenthal spielt Othello und die mexikanische Schauspielerin Elena Manzö Desdemona sowie auch Brabantio, dessen rassistische Anklage gegen Othello zu Beginn des Dramas die Handlung erst ins Rollen bringt. Der Darsteller des Jago, Fabian Raabe, gibt auch Cassios Geliebte Bianca, und umgekehrt ist Anton Weil Cassio und zugleich Jagos Ehefrau Bianca. Eine Überkreuzbesetzung, die die Konstruiertheit gesellschaftlicher Rollen thematisiert. So gewinnt die Inszenierung einen frischen Blick auf den bekannten Stoff.

Fabian Gerhardt verwendet wie in vielen seiner bisherigen Arbeiten Möglichkeiten einer unmittelbaren Erzählung in postdramatischen Zeiten. Mit diesem Othello in der Übersetzung des Dramaturgen Stefan Wipplinger lenkt er die Aufmerksamkeit auf soziale Zuschreibungen und Zumutungen.

"...dringlich-intensives Geschichtenerzählen, das mit kristallener Schärfe Beziehungsgeflechte freilegt.“
Der Tagesspiegel

“So einen hat man noch nicht gesehen…. Damit legt Gerhardt, der schon am Deutschen Theater in Berlin inszeniert hat, die gesellschaftlichen Muster hinter der Geschichte mit einiger Raffinesse offen.“ Hamburger Abendblatt

Zum Trailer 1 ...

Zum Trailer 2 ...


Mit Jochen Weichenthal / Elena Manzö / Anna Mariscal / Fabian Raabe / Sven Scheele Regie/Bühne Fabian Gerhardt Kostüme Laura Kirst Musik Marc Eisenschink Dramaturgie/Übersetzung Stefan Wipplinger

Fabian Gerhardt arbeitete als Schauspieler u.a. am Deutschen Theater, Volksbühne Berlin, Maxim-Gorki-Theater, Schauspiel Hannover und Schauspiel Dresden. 2002 und 2006 Einladungen zum Theatertreffen mit Hamlet (Regie Nicolas Stemann) und Drei Schwestern (Regie Jürgen Gosch). Seit 2010 Regiearbeiten u.a. am Deutschen Theater Berlin, Staatsschauspiel Dresden, Schauspiel Frankfurt, Schauspielhaus Bochum. Seit 2013 mehrere Gastprofessuren an der UdK Berlin.


Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-