DAS GROSSE HEFT

/ szenische Lesung nach dem Roman von Agota Kristof

Jun
2017

/ szenische Lesung nach dem Roman von Agota Kristof

„Ich möchte nur, dass meine Kinder diesen Krieg überleben“, sagt die Mutter.


Sie bringt die Zwillingsbrüder aus der unter Bombardement stehenden großen Stadt zur verwahrlosten Großmutter aufs Land. Ohne Vorbild und Anleitung entwickeln die Jungen dort ihre eigenen Moralbegriffe.

Sie härten sich physisch und psychisch ab, üben das Ertragen von Schmerzen ebenso wie die gefühlskalte Beobachtung. Sie betteln, hungern, schlachten, stehlen, töten; sie stellen sich taub, blind und bewegungslos. Sie lernen, was sie zum Überleben brauchen und protokollieren ihre Erkenntnisse. Alles, was sie als wahr anerkennen können, tragen sie in das große Heft ein.


Die Sätze sind kurz, schlicht, ungeschönt. Gerade durch diese Lakonie werden die Aufzeichnungen zu einem ergreifenden erzählerischen Werk.

Agota Kristofs Romane beschreiben das Leiden, den Krieg, den Tod, beschreiben Verbrechen und sexuelle Perversion, doch sie handeln ganz ausschließlich von der Liebe. Im reinsten, ja zartesten Sinn handeln sie von der Liebe. (Rainer Stephan, Süddeutsche Zeitung)

Im schlichten, leeren Raum, konzentriert auf die sprachliche Direktheit der Dialoge, nähern sich zwei Schauspielerinnen, der erschütternden, zeitlosen Geschichte vom Heranwachsenden im Umfeld des Krieges.


Mit Kerstin Schweers / Anna Stieblich Film Sandra Vollus Oeuil Extérieur Jaqueline Macaulay Fotos Ernst Josef Lauscher Rechte beim Rotbuch Verlag Produktion in Kooperation mit Theaterdiscounter


Kerstin Schweers, nach Schauspielausbildung an der Hochschule Saarbrücken zahlreiche Engagements an Stadt- und Staatstheatern. Seit 2003 lebt und arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin in Berlin; Sie wirkte am Theaterdiscounter in der Produktion „Torquato Tasso“ mit und brachte den Roman „Der Hals der Giraffe“ von Judith Schalansky auf die Bühne.

Anna Stieblich in Bremen geboren und an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover zur Schauspielerin ausgebildet. Sie spielte an mehreren deutschen und schweizerischen Theatern, realisiert seit Jahren Eigenproduktionen im Off - Theaterbereich und ist seit zehn Jahren auch mit verschiedenen Fernsehproduktionen (u.a. „Türkisch für Anfänger" , „Soko Leipzig“, „Der Hodscha und die Piepenkötter“) bekannt geworden.


Kartenpreise € 13,- / ermäßigt € 8,-