CUM-EX PAPERS

/ Recherche zum entfesselten Finanzwesen

22. Nov.
Do, 20:00
23. Nov.
Fr, 20:00
24. Nov.
Sa, 20:00
Do., 22. Nov. 20:00 / Fr., 23. Nov. 20:00 / Sa., 24. Nov. 20:00

/ Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Willkommen in der Welt des verbrecherischen Steuerbetrugs! Am 18. Oktober 2018 enthüllt das investigative Recherchezentrum CORRECTIV den größten Steuerraub in der Geschichte: Die CumEx-Files zeigen, wir alle wurden von Bankern massiv bestohlen. Die Theaterproduktion Cum-Ex Papers hatte vorab exklusiv Einblick in den journalistischen Prozess und bringt jetzt wenige Tage nach der Veröffentlichung den vermutlich komplexesten Finanzskandal der Jetztzeit im Stile eines packenden Wirtschaftsthrillers auf die Bühne.

Mindestens 55 Milliarden Euro ließen sich Investoren, Banken und Börsenspekulanten unrechtmäßig als Steuer vom Fiskus erstatten. Eine völlig neue Dimension der Finanzkriminalität. Die Sensation: Ein Insider packte aus!

Was hat es zu bedeuten, wenn sich Reiche auf Kosten der Gemeinschaft weiter bereichern? Mit welchen Rechtfertigungen aber lehnen sie eine Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft ab und hinterziehen Milliarden? Was ist echt? Wie konnte das überhaupt passieren? Regisseur Helge Schmidt und Choreograph Jonas Woltemate stellen sich der kriminologischen Herausforderung und entwickeln in ihrer Inszenierung neue Perspektiven auf das Phänomen des entfesselten Finanzwesens.

Anything goes?

"Weil Cum-Ex so kompliziert scheint, will man es wegpacken und sich bloß nicht damit beschäftigen. Dabei betrifft es jeden von uns. Wegen Cum-Ex gibt es weniger Kindergartenplätze. Wegen Cum-Ex fährt in manchen Dörfern der Bus seltener. Wegen Cum-Ex ist der Zahnersatz meiner Tochter teurer. Die Banker nehmen dem Staat Geld weg, das ihm an anderer Stelle fehlt. Ja, der Stoff scheint trocken. Aber Theater kann es spannend umsetzen!" Das komplette Gespräch mit Regisseur Helge Schmidt zur Inszenierung...

"Seriös, skandalös, performativ, zynisch, unterhaltsam und entlarvend... authentische Einblicke in eine perverse Parallelgesellschaft – schrecklich tagesaktuell. Dieser Abend zwischen Dokumentation und Fiktion, Hard Facts und Unterhaltung ist fast zu schön, ästhetisch fast zu gelungen für diese skrupellosen, von Geld und Gier getriebenen Verbrechen." nachtkritik.de

"Die dunkelblauen Anzüge der drei Schauspieler sitzen perfekt, das Gewinnerlachen gefriert ihnen nur hin und wieder zur entstellten Grimasse, die Gier jedoch blitzt auf, trotz dieser „Tef­lon-Identität“, an der sonst alles abperlt. Es sind fantastische Darsteller, mit denen Schmidt diesen Abend gestaltet." taz - die tageszeitung


"Angriff auf Europas Steuerzahler" -- Meldung auf Tagesschau.de

Sondersendung "Panorama" vom 18.10.2018

"Wir sind die Genies, und ihr seid alle doof" -- Exklusiv-Interview mit einem CumEx-Insider

Weitere aktuelle Meldungen zu den Enthüllungen der CumEx-Files bei Correctiv


Mit Ruth Marie Kröger / Jonas Anders / Günter Schaupp Recherche/Text Franziska Bulban / Alexandra Rojkov Regie Helge Schmidt Choreographie Jonas Woltemate Ausstattung LANIKA (Lani Tran-Duc / Anika Marquardt) Video Johanna Seitz Musik Frieder Hepting Licht Sönke C. Herm Produktionsleitung Zwei Eulen Produktionsassistenz Laura Uhlig Gefördert durch Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien / Fonds Darstellende Künste / Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung / NFT – Netzwerk Freier Theater Kooperation Correctiv www.correctiv.org Gastspiel vom Lichthof Theater Hamburg


Helge Schmidt studierte in München Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur. Während seines Studiums sammelt er erste Regieerfahrungen an der Studiobühne der Ludwig-Maximilians-Universität. 2013/14 als Regieassistent am Thalia Theater Hamburg tätig. Seit 2014/15 Arbeit als freier Regisseur, Inszenierungen u.a. am Lichthof Theater Hamburg und Theater Erlangen. Seine Produktion Weltverbesserungstheater wurde in der Kritikerumfrage der Deutschen Bühne als herausragende Inszenierung der Spielzeit 2017/18 nominiert. Seine Arbeiten wurden mehrfach zu Festivals eingeladen.

Publikumsgespräche im Anschluss an die Vorstellungen:

Am 22.11.2018 mit Christian Salewski (NDR Panorama, Die Zeit) und Helge Schmidt (Regisseur). Moderation Georg Scharegg (künstlerische Leitung TD)

Am 24.11.2018 mit Oliver Schröm (Chefredakteur von Correctiv) und Helge Schmidt (Regisseur)



Kartenpreise € 15,- / ermäßigt € 9,-